Rotkohl-Salat

mit Rosinen, Walnüssen und feinem Dressing

Rezept

zum Blogeintrag klick aufs Bild


Zutaten, 2 Portionen:
250 g Blaukraut (ca. ¼)
2 Beutel Glühweingewürz
1 TL Meersalz
1 rote Zwiebel, klein
3-4 EL Zitronensaft, ca. ½ Bio-Zitrone
2 EL Rosinen*
2 EL Walnüsse
1 Zweig grüne Petersilie

Zubereitung:
Das Kraut von welken äußeren Blättern befreien, vierteln und den Strunk großzügig entfernen. Ein Viertel davon sehr fein schneiden bzw. sehr dünn hobeln. In der Zwischenzeit ca. ½ Liter Wasser mit den Glühweingewürzbeuteln und dem Salz in einem Topf aufkochen. Das zerkleinerte Kraut in den Topf geben und zum Kochen bringen. Danach die Hitze abschalten, die Rosinen dazugeben und beides ca. 5 Minuten ziehen lassen. Das Kraut mit den Rosinen über ein Sieb gießen und abtropfen lassen.
Zwiebel in kleine Würfel schneiden und mit dem Zitronensaft übergießen. Das abgetropfte Kraut mit den Rosinen dazu geben, alles gut vermischen und abkühlen lassen. Von der Petersilie die Blätter für die Dekoration abzupfen. Die Stängel fein hacken und zu dem Kraut geben.

Dressing:
1 Bio Orange (davon 2 TL Abrieb und 2-3 EL Saft)
2 TL Senf,  2 EL Keimöl, 1 EL Ahorn Sirup,
Salz, Pfeffer, 1-2 Nelken, fein zerstoßen (optional)

Für das Dressing: ein Teil der Orangenhaut abreiben und den Saft auspressen. Senf, Gewürze, Orangenabrieb und -saft, Öl und Ahornsirup gut verrühren und den Salat damit anmachen. Im Kühlschrank mindestens 30 Minuten ziehen lassen.

Die Walnüsse in einer heißen Pfanne (ohne Fett) kurz anrösten. Aus der Pfanne nehmen und grob hacken.

Vor dem Servieren mit Petersilienblättern dekorieren und mit Walnüssen bestreuen.

Wir haben diesen Salat zum Roastbeef und knusprigem Weißbrot gegessen. Sehr lecker!

* Die Rosinen kann man komplett durch einen Apfel ersetzen oder auch einen säuerlichen Apfel zusätzlich beigeben

Ähnliche Posts

Feigensalat mit Ziegenfrischkäse
Kartoffelsalat mit Portulak
Wassermelonensalat mit Schaftskäse