TEIGTASCHEN

gefüllt mit Fleisch und Linsen

Rezept

zum Blogeintrag klick aufs Bild


ZUTATEN, 22-24 STÜCK:
• 250 g Suppen- oder Bratenfleisch, klein gehackt
• 80 g rohe rote Linsen* oder 250 g gekochte
• 3 EL Frühlingszwiebel, in sehr feine Halbringe geschnitten
• 2 EL glatte Petersilie, feingehackt
• ½ Glas Wasser oder Brühe
• ½ TL Curry, scharf
• 1 TL Curcuma
• ½ - 1 TL Kreuzkümmel
Salz, Pfeffer, 1 EL Zitronensaft, 1 TL Zitronenabrieb 
Außerdem: 500 g Teig ** und zum Bestreichen: 1 Ei, 1 EL Milch (verquirlt)

ZUBEREITUNG: 
Die gekochten Linsen zu dem Fleisch geben und mit den anderen Zutaten/Gewürzen gut vermischen. Gegenfalls etwas nachwürzen bzw. etwas mehr Flüssigkeit beigeben, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Füllung zu trocken ist. Die fertig abgeschmeckte Füllung für min. 1 Std. kalt stellen (kann auch am Vortag vorbereitet werden). 
Den Teig auf ca. 3 mm ausrollen und mit einem Glas runde Kreise ausschneiden. Auf die eine Hälfte der Kreise ca. 1 EL von der Fleisch-Linsenmischung geben und jeweils mit der anderen Hälfte zudecken. Die Taschen rundherum gut verschließen, auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen und mit einem mit etwas Milch verquirlten Ei bepinseln.

Bei 180 Grad ca. 15 Minuten goldgelb backen***

 * Die Linsen kurz waschen, in einen Topf reinschütten, den Topft mit 200 ml Wasser auffüllen, einen halben TL Salz, eine gute Prise frisch gemahlenen Pfeffer, einen TL Salbei, 1 EL Olivenöl und eine halbierte Knoblauchzehe dazugeben. Alles aufkochen und ca. 10-12 Min. garen, bis die Linsen weich, aber nicht zerkocht sind.

** Sie können den Teig Ihrer Wahl verwenden; z.B. einen Blätterteig, Hefemürbteig, Mürbteig, Strudelteig.
 
Ich habe selbstgemachten Mürbteig verwendet, der aus 250 g Mehl, 125 g Butter, 1 TL Zucker, 1 Ei, ½ TL Salz und 40 ml kaltes Wasser hergestellt wurde. Die Zutaten sollten schnell zu einer Kugel verarbeitet werden und in einer Klarsichtfolie eingewickelt mindestens 60 Min. im Kühlschrank ruhen. 
  
*** Die Backzeit gilt für die Empanadas in der angegebenen Größe und den Mürbteig (s.o).
Sollte eine andere Teig Art  verwendet werden, muss die Backtemperatur und die Backzeit entsprechend angepasst werden.